Pfarrehepaar nimmt neue Herausforderung an

Ute Latuski Ramm und Markus Ramm (Foto: privat)
Das Pfarrehepaar Ute Latuski-Ramm und Markus Ramm der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Degersheim verlässt nach dreieinhalb Jahren die Kirchgemeinde. Die Kirchenvorsteherschaft erarbeitet aktuell eine Übergangslösung ab September.
Kirchenvorsteherschaft,
Nach dreieinhalb Jahren nehmen Ute Latuski-Ramm und Markus Ramm eine neue Herausforderung an. Als Leiterin der ökumenischen Fachstelle BILL wird Ute Latuski-Ramm sich vor allem der Aus- und Weiterbildung von Menschen widmen, die Mitmenschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten. Markus Ramm wird sich vermehrt auf seine Aufgaben in der Evangelisch-Reformierten Kirche des Kantons St. Gallen und seine Tätigkeit als Organisationsberater konzentrieren.

Im Februar 2019 hat das Pfarrehepaar nach einer deutlichen Wahl ihre Arbeit in der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Degersheim aufgenommen. Mit ausserordentlichem Engagement hat Ute Latuski-Ramm während ihrer Amtszeit die Gottesdienste in den Alters- und Pflegheimen zu einem festen Bestandteil des Bewohnendenalltags gemacht und das Beratungsangebot in der Seelsorge neu ausgerichtet. Die beiden Pfarrpersonen haben das Gemeindeleben und die Gottesdienste abwechslungsreich gestaltet. Mit einem Glaubensgrundkurs und einer Lektüregruppe hat Ute Latuski-Ramm neue Akzente gesetzt und Bedürfnisse in der Kirchgemeinde aufgenommen. Durch einen lebensnahen Zugang hat Pfarrer Markus Ramm junge Erwachsene in der Vorbereitung auf die Konfirmation im persönlichen Glaubensleben bestärkt. Er war massgeblich an der Konzepterstellung für den neuen Konfirmationsweg beteiligt. Dadurch hat er unter anderem die geistliche Begleitung über alle drei Oberstufenjahre verbindend gestaltet.

Während der Corona-Pandemie hat das Pfarrehepaar auf feinfühlige Art Menschen Hoffnung nähergebracht und sich für benachteiligte Menschen eingesetzt.

Die Kirchenvorsteherschaft bedauert den Entscheid des Pfarrehepaars, wünscht ihnen aber für die neue Herausforderung alles Gute. Die öffentliche Verabschiedung von Ute Latuski-Ramm und Markus Ramm findet anlässlich des Gottesdienstes am 21. August 2022 statt.

Die Kirchenvorsteherschaft hat das Ziel, ab September 2022 eine Übergangslösung zu schaffen. Noch offen ist, wann die Pfarrstelle neu besetzt werden kann.

Die Kirchenvorsteherschaft